Intralogistik-Lösungen
für Branchen

Bestens gerüstet für die Herausforderungen der Märkte von morgen

Für den entscheidenden Schritt voraus müssen Sie sich schnell verändernden Märkten und Anforderungen anpassen. Wir wissen das und haben deshalb unsere Kräfte gebündelt, um mit noch stärkerer Branchenfokussierung die richtigen Antworten auf die Marktherausforderungen Ihres Unternehmens geben zu können. Ob Food Retail, Food & Beverage, Healthcare & Cosmetics, Retail & Wholesale oder Industry und Fashion – an unserem Stand in Halle B2 erfahren Sie alles über die neue konsequente Marktsektoren-Ausrichtung für automatisierte Systeme von SSI SCHÄFER.

SSI SCHÄFER Branchen-Kompetenz „Healthcare & Cosmetics“:

SSI SCHÄFER Branchen-Kompetenz „Retail & Wholesale“:


Logistik­zentrum mit Roboter­technik für den Getränke­großhandel

Die Edeka Südwest eG beauftragte SSI SCHÄFER als Generalunternehmer zur schlüsselfertigen Erstellung eines neuen Logistikzentrums für seine Tochtergesellschaft A. Kempf Getränkegroßhandel GmbH in Heddesheim.

Vom Standort aus werden rund 1000 Märkte der Edeka-Südwest mit Getränken versorgt. Die Kommissionierung von täglich 160.000 Getränkekisten mit Voll- und Leergut sowie zahlreichen Einzelartikeln in eng getakteten Zeitfenstern, setzt ein perfekt durchorganisiertes Lagerkonzept voraus.

Die Kommissionierung der Artikel erfolgt in drei Bereichen: Ein vollautomatischer Lagerteil für Schnelldreher, ein automatisches Kleinteilelager für einzelne Artikel sowie manuelle Kommissionier-Arbeitsplätze. Die Herausforderung bei der Robotertechnik besteht im Handling der unterschiedlichen Formate der Getränkekisten. Diese müssen exakt aufgenommen und diese sicher auf Paletten gestapelt werden. Die kompakten Ausmaße Getränkelagers bieten zudem nur eine gegrenzte Pufferfläche zur Zwischenlagerung der bereitgestellten Artikel. Das macht vor allem im Waren Ein- und Ausgang besonders effiziente Prozesse nötig, um eine zeitgerechte Be- und Entladung der LKW zu gewährleisten.

SSI SCHÄFER Branchen-Kompetenz „Food & Beverage“:

Die von SSI SCHÄFER umgesetzte Lösung besteht aus einem 17-gassigen Hochregallager mit ca. 20.000 Palettenstellplätzen und einem 6-gassigen automatischen Kleinteilelager mit ca. 50.000 Tablar-Stellplätzen. Der Liefer- und Leistungsumfang umfasste von der Generalplanung über die schlüsselfertige Erstellung der Gebäude, dem Regalstahlbau, den Paletten- und Behälterförderanlagen, der Robotik zur Kommissionierung bis hin zur Steuerungs- und Lagerverwaltungssoftware das komplette Realisations-Spektrum für das Projekt aus einer Hand.

Basis für die hohe Leistungsfähigkeit des Logistikzentrums bilden neben der installierten, hoch automatisierten Paletten- und Behälterfördertechnik moderne Regalbediengeräte der Exyz-Generation mit Orbiter®-Shuttles, eine roboter-gestützte Schnelldreher-Kommissionierung sowie die Logistiksoftware WAMAS® von SSI SCHÄFER. Zur Versorgung der internen Bedarfsstellen wird das Getränkelager überdies mit einer Elektrohängebahn ausgestattet. Durch modernste Anlagentechnik wurde ein Umschlagvolumen auf Rekordniveau erreicht und gleichzeitig eine kompakte Bauform ermöglicht.


Vollauto­matischer Paletten­transport mit fahrer­losen Transport­systemen (FTS)

Im Logistikzentrum des französischen Lederlabels Longchamp sorgen fahrerlose Transportfahrzeuge (FTS) von SSI SCHÄFER für einen vollautomatischen Palettentransport und garantieren damit einen effizienten Materialfluss vom Fertigwarenlager zur Kommissionierung.

Automatische Transportfahrzeuge transportieren die Paletten über die 300 m lange Strecke vom Palettenlager in die Kommissionierzone. Bei der Ankunft am Zielort ordnen die FTS die Paletten komplett automatisch in einem zweistöckigen Regallagersystem ein. Während die Schnelldreher direkt mit dem FTS aufgefüllt werden, hat SSI SCHÄFER für die Langsamdreher ein Palettenfördersystem mit Senkrechtförderer installiert. Das ermöglicht den Zugang zu den höheren Etagen der Kommissionierplattformen.

Durch die bestehende Konfiguration mit sehr schmalen Gängen und langen Fahrwegen war ein FTS die beste Lösung. Fahrerlose Transportsysteme haben einen geringen Platzbedarf, und arbeiten effizient. Die Nachschublieferung durch das FTS erlaubt zudem die Reduzierung der Anzahl von Short-picks und sorgt dafür, dass Paletten mit den benötigten Artikeln nach der Bestellung direkt an der richtigen Position angeliefert werden. Es wird ein reaktionsschneller und präziser Nachschub mit Produkten für die Kommissionierung ermöglicht. Bereits in der Planung legte Longchamp großen Wert auf die Skalierbarkeit der Lösung, um weiteres Wachstum zukünftig zum Beispiel im E-Commerce einfach durch den Einsatz weiterer automatischer Transportfahrzeuge bewältigen zu können.

SSI SCHÄFER Branchen-Kompetenz „Fashion“:

Um die Leistung und Verfügbarkeit der Fahrzeuge in zwei achtstündigen Schichten mit Einsatzzeiten von 14 Stunden an 6 Tagen in der Woche zu maximieren wurden die Fahrzeuge mit einem hoch performanten Batteriesystem auf Lithium-Ionen Basis ausgestattet. Diese wartungsfreien Batterien zeichnen sich durch ihren kurzen Ladezyklus und die Möglichkeit rascher und effizienter Zwischenladungen aus.

Die größte Herausforderung des Projekts bestand in der Größe und Komplexität der Anlage mit 5.000 Entnahme- und Lagerpositionen und über 15.000 Artikeln. Diese Komplexität musste auch im dezentralen Steuerungssystem der Fahrzeuge abgebildet werden, das für die optimale Auslastung des Systems sorgt, indem immer das nächste freie Fahrzeug selbstständig den anstehenden Transport übernimmt. Dahinter steckt ein intelligenter Zuordnungs- und dynamischer Routing-Algorithmus, der diesem System eine Effizienz am neuesten Stand der Technik verleiht. Die Logistikplattform ist nun für den Versand von bis zu 65.000 Artikeln ausgelegt, was einer Verdoppelung des aktuellen Bedarfs bei Longchamp entspricht.


Innovative Routenzug-Lösung für die stapler­freie Fabrik

Der Automobilzulieferer Brose Gruppe setzte bei seinem neuen Logistikzentrum am tschechischen Standort Ostrava auf die Kompetenz von SSI SCHÄFER. Als Generalunternehmer erstellte SSI SCHÄFER ein innovatives Materiaflusskonzept für eine hochdynamische Produktionsversorgung, die aus einem exakt zugeschnittenen SAP EWM unterstützt wird.

Die vollautomatische Routenzug-Beladung und Produktionsversorgung, komplett integriert und gesteuert aus SAP EWM, ist derzeit eine weltweit einzigartige Hightech-Lösung. Die Besonderheit am Projekt: Brose verfolgte mit dem Logistikzentrum das Ziel einer staplerfreien Fabrik. Routenzüge übernehmen die Produktionsversorgung und die intralogistischen Prozesse inklusive der Routenzugbeladung erfolgen vollautomatisiert. Alle Prozesse sind auf höchste Zuverlässigkeit ausgelegt, um einen Ausfall der Produktion und schwerwiegende Konsequenzen für die Lieferbereitschaft von Brose zu verhindern.

SSI SCHÄFER Branchen-Kompetenz „Industry“:

Für die Kapazitätserweiterung und die neuen intralogistischen Abläufe erstellte SSI SCHÄFER zunächst ein neues, 5-gassiges Hochregallager (HRL) mit 9.750 Palettenstellplätzen für eine einfachtiefe Lagerung. 5 Einmast-Regalbediengeräte (RBG) vom Typ Exyz, ausgestattet mit einfachtiefen Teleskop-Lastaufnahmemitteln, sorgen darin für energieeffiziente Ein- und Auslagerungen. Mit einer Fahrgeschwindigkeit von 180 m/min und einer Hubgeschwindigkeit von 48 m/min erzielen sie eine Gesamtumschlagleistung von 200 Doppelspielen pro Stunde. Das HRL fungiert als Nachschubpufferlager und ist über eine Brückenkonstruktion an einen Bestandsbau angebunden.

In ihm sind der Wareneingangsbereich, die Fördertechnik und Bearbeitungsplätze sowie ein Automatisches Kleinteilelager (AKL) untergebracht. In dem 7-gassigen AKL können 23.520 Behälter mit einem Gewicht von jeweils bis zu 15 kg einfach- oder doppeltief gelagert werden. Die 7 eingesetzten RBG aus der Familie der bewährten SCHÄFER Miniload Cranes (SMC 1) erzielen einen Umschlag von 840 Behältern pro Stunde. Dem AKL stirnseitig vorgelagert befinden sich zudem 4 Bahnhöfe. An ihnen werden die Behälter für die Produktionsversorgung verladen. Längsseitig neben dem AKL sind zudem Routenzugbahnhöfe für die Beladung von Vollpaletten für die Produktion installiert.

Minimales manuelles Handling, direkte, optimierte Materialbereitstellung, reduzierter Personalaufwand und verbesserte Ergonomie zeichnen das neue Logistikkonzept aus. „Mit der Anlagenautomation, der Materialflussumstellung und der durchgängigen SAP-Lösung wurden die Abläufe vereinfacht und gestrafft, die Prozesse transparenter gestaltet und den Durchsatz gesteigert – eine intelligente Lösung für eine vollautomatisierte Produktionsversorgung.


Broschüre Branchen

Mehr Infos?

Unsere Broschüre zeigt Ihnen anhand zahlreicher Referenzen, wie Kunden von unserem breiten Branchen-Know-how profitieren.


Logo transport logistic

Besuchen Sie uns auf der transport logistic 2017

Vom 09. bis 12. Mai 2017 in München. An unserem Stand 629 in Halle B2.